Kooperation mit weiteren Partnern

Büchereien sollten auch gezielt die Kooperation mit kulturellen, gesellschaftlichen, sozialen und kirchlichen Partnern am Ort und gegebenenfalls darüber hinaus suchen und pflegen. Sowohl die Büchereien als auch ihre Partner profitieren von der Zusammenarbeit (s. auch Kap. 17 „Öffentlichkeitsarbeit und Werbung“).

Mögliche Kooperationspartner

  • Gruppierungen innerhalb der Pfarrei (z.B. Krabbelgruppe, Erstkommunionkreis, Ministranten, Firmgruppe, Jugendverbände, Seniorenkreis, Pfarrgemeinderat)
  • Vereine und Verbände (z.B. Chor, Schützen)
  • Kulturelle Einrichtungen (z.B. Musikverein, Museum, Theater, Kino, Kulturverein)
  • Bildungseinrichtungen (z.B. Bildungswerk, Volkshochschule, Schulen, Kindergärten)
  • Einrichtungen im Bereich Soziales und Gesundheit (z.B. Arztpraxen, Essen auf Rädern, Kurzentrum, Seniorenheim, Krankenhaus)
  • Migrantenorganisationen
  • Buchhandlungen
  • Geldinstitute, Versicherungen
  • Tourismus-Informationszentrum
  • Einzelhandel, Geschäfte (z.B. Friseur, Blumenladen, Gärtnerei, Optiker, Teeladen, Bäckerei, Möbel- und Einrichtungshäuser)
  • Restaurants, Cafés, Weinstuben u.Ä.
  • Sporteinrichtungen (Schwimmbad, Eishalle, Sportvereine)
  • Medienstellen/Medienzentralen
  • Polizei, Feuerwehr.

Unterschiedliche Kooperationspartner bringen auch eine Vielzahl an Kooperations- und Veranstaltungsmöglichkeiten:

  • Die Bücherei richtet externe Dienstleistungsstellen ein, z.B. stellt sie ausgewählte Buch- und Medienbestände im Seniorenheim oder in Kinderarztpraxen zur Benutzung zusammen.
  • In Kindergärten wird eine sogenannte Elternbibliothek eingerichtet, d.h., die Bücherei stellt Bilderbücher und für Eltern interessante Ratgeber zusammen, die dann im Kindergarten entleihbar sind
  • sonstige vertraglich geregelte Dienstleistungen, z.B. Organisation des Schulbuchverleihs, Theaterkartenverkauf
  • schulbibliothekarische Dienstleistungen, d.h. organisatorische und beratende Unterstützung von Schulbibliotheken, Bücherecken in Schulen usw. (Einkauf und Einarbeitung von Medien); evtl. kann ein zusätzlicher Medienetat von der Schule für die Bücherei zur Verfügung gestellt werden
  • gemeinsame Veranstaltung mit dem örtlichen Fußballverein zur WM/EM (Torwandschießen, Fußballvorlesegeschichten, Tombola)
  • Veranstaltung im Friseursalon mit Buchvorstellung zum Thema „Mode, Make-up, Styling“ durch Bücherei und Probefrisieren durch Friseurin
  • Kinder setzen Adventsliteratur kreativ um und erstellen die Tannenbaumdekoration für die Filiale der örtlichen Bank.
  • Zusammenarbeit mit dem örtlichen Bäcker: Auf Bäckertüten werden der Slogan „Literatur, die schmeckt“ und Kurzgeschichten, Zitate oder Gedichte aufgedruckt.
  • Vom Optiker werden Lesebrillen zur Verfügung gestellt.
  • Ein Polizist berichtet in der Bücherei über seinen Beruf.

Auch im Internet finden sich auf den bibliothekarischen Seiten zahlreiche gelungene Praxisbeispiele und Anregungen:

Abb. 18.2 Lesebrillen: Beispiel für eine Kooperation mit Optiker vor Ort – © Reinhard Ehgartner
Abb. 18.3 Kooperation mit der Schule. Grundschüler gestalten eine Wand in der Bücherei

Zum Weiterdenken!

TIPP: Imagefilm! Unsere Büchereien sind anders und wir sind gerne Ihr Partner!

Diese Zeilen stehen am Ende des Imagefilmes, den der Sankt Michaelsbund im Frühsommer 2013 zum Jahresthema „Kleine Menschen – große Welt: Bücherei und Kindergarten als Wegbegleiter zu Glauben und Leben“ gedreht hat.

Weitere Informationen

Unter Regie der Fernsehredaktion des Sankt Michaelsbundes haben Kinder aus Bad Tölz, Erding, Rosenheim und Wolfratshausen mit der bekannten Fernsehmoderatorin Sabine Sauer nicht nur die Bücherei, sondern auch die Kirche und die Welt entdeckt. Mit diesem Film wollen wir weniger den Büchereimitarbeiterinnen zeigen, welche Aktionen sie mit ihren jüngsten Benutzern sie unternehmen können – das wissen die meisten Praktiker vor Ort besser als wir - er ist vielmehr dafür gedacht, dass Büchereien mit dem Film als besonderen Impuls auf die Erzieherinnen in den Kindergärten zugehen sollen (vielleicht auch bei einem Elternabend) und ihnen anhand der einzelnen Szenen zeigen können, dass die Bücherei ein enger Partner des Kindergartens sein kann. Ganz bewusst haben wir dabei auf bibliothekarisches oder zu stark pädagogisches Fachvokabular verzichtet – die Bilder sprechen für sich!

Klicken Sie den Film doch einfach an – selbstverständlich dürfen Sie ihn auch downloaden und in ihre eigene Büchereihomepage integrieren!


Film "Unsere Büchereien sind anders" als Download.
(Link mit der rechten Maustaste anklicken, im daraufhin erscheinenden Kontextmenü "speichern unter" auswählen)