Einarbeitung von Büchern in den Bestand

Die Übersicht zeigt die notwendigen Arbeitsschritte bei der Einarbeitung von Neuzugängen. Die hellgrauen Felder weisen auf die zusätzlich nötigen Arbeitsschritte hin, wenn die Medien nicht ausleihfertig geliefert werden.

Abb. 11.1 Übersicht zur Einarbeitung von Büchern und Medien in den Bestand - mit Bibliothekssoftware
Abb. 11.2 Übersicht zur Einarbeitung von Büchern und Medien in den Bestand - ohne Bibliothekssoftware

Arbeitsschritte zum Folieneinband

Das Einbinden erfolgt mit transparenter Selbstklebefolie. Beim Einbinden inklusive Schutzumschlag empfiehlt es sich, den Schutzumschlag mit doppelseitigem Klebeband am Buchrücken vor dem Foliieren zu fixieren.

An weiteren Arbeitsmaterialien werden benötigt:

  • Schere mit geeigneter Spitze
  • Foliierbrettchen
  • Falzbein
  • Klebestift oder Folienkleber.
Abb. 11.3 Die Arbeitsschritte des Foliierens

Video-Tutorial

Video-Anleitung, wie ein Buch in Folie eingebunden und ausleihfertig bearbeitet wird.

Anbringen des Rückenschildes

Das Rückenschild wird bei Büchern in der Mitte des Buchrückens im Zuständigkeitsbereich des Sankt Michaelsbundes 20 mm über dem unteren Rand aufgeklebt.

Das Rückenschild wird bei Büchern in der Mitte des Buchrückens im Zuständigkeitsbereich des Borromäusvereins 12 mm über dem unteren Rand aufgeklebt.

Ein vorgefertigter Kartonstreifen in der entsprechenden Breite oder die Heftzunge eines Heftstreifens ist hierfür eine praktische Hilfe.

Dabei sind folgende Besonderheiten zu berücksichtigen:

  • Bei schmalen Buchrücken ist das Rückenschild so aufzukleben, dass der erste Buchstabe linksbündig lesbar ist.
  • Das Rückenetikett wird auf den Buchrücken geklebt und ggf. mit einer selbstklebenden Folie überklebt.
  • Bei Bilderbüchern, Comics und sehr schmalen Büchern wird das Etikett auf den vorderen Buchdeckel geklebt.
Abb. 11.4 Buch, Rückenschild, Messstreifen (bv 12 mm)
Abb. 11.5 Buch, Rückenschild, Messstreifen (SMB 20 mm)

Anbringen des Interessenkreisaufklebers

Interessenkreisaufkleber werden unmittelbar über dem Rückenschild waagerecht aufgeklebt. Weitere Hinweise zum Einsatz von Interessenkreisen finden Sie im Kap. 8 „Gliederung, Kennzeichnung und Aufstellung des Bestands“ und im Anh. „Interessenkreise“.

Abb. 11.6 Buchkarten: Buch und CD

Hilfsmittel für die Ausleihe

Barcode (nur bei EDV-Verbuchung)

Für die Ausleihe wird das Buch bzw. das Nicht-Buch-Medium außen mit einem Barcode-Etikett versehen und gegebenenfalls mit weichmacherfreier Folie gegen langfristiges Verwischen gesichert. Dabei ist darauf zu achten, dass das Barcode-Etikett bei allen Medien an der gleichen Stelle angebracht wird, um später im Ausleihbetrieb zeitaufwendiges Suchen zu vermeiden. Am besten erfolgt dieser Arbeitsschritt während der Medienerfassung.

Außerdem sollte es sich nicht in unmittelbarer Nähe zum ISBN-Code befinden, da der Barcodescanner  sonst  häufig  diesen  liest und es zu Fehlbuchungen kommt.


Buchkarte

Die Buchkarte dient zur Verbuchung der Entleihung. Für jedes einzelne Medium muss eine Buchkarte (s. Kap. 10 „Verwaltung und Erschließung von Medien“) vorhanden sein. Die Eintragung sollte die vollständigen Angaben der Titelaufnahme sowie eine Annotation (kurze Inhaltsangabe) enthalten.


Buchkartentasche

Die Buchkartentasche wird auf der Innenseite des rückwärtigen Buchdeckels mit einem Abstand von etwa 12 bzw. 20 mm zum Innenfalz eingeklebt. Dadurch wird das Herausfallen der Buchkarte verhindert. Sind auf dem Buchdeckel noch Texte oder Hinweise (z.B. Zeittafel, Stammbaum o.Ä.) aufgedruckt, wird eine transparente, selbstklebende Buchkartentasche verwendet.

Abb. 11.7 Buch mit Buchkartentasche, Buchkarte und Fristzettel

Fristzettel

Der Fristzettel wird auf der letzten Seite gegenüber dem Buchdeckel am rechten Rand eingeklebt. Bei Bilderbüchern wird ein selbstklebender Fristzettel auf der Rückseite des Buchdeckels aufgeklebt, ebenso bei schmalen (Bastel-)Büchern, CDs, CD-ROMs und DVDs und Blu-ray Discs.
Für Spiele wird ein besonderer Fristzettel verwendet. Auf ihm wird die Anzahl der Spielteile eingetragen, damit das Spiel bei der Rückgabe auf Vollständigkeit überprüft werden kann und die Leserin dies mit ihrer Unterschrift bestätigt.

Abb. 11.8 Fristzettel AV-Medien, Bücher, Spiele
Abb. 11.9 Anbringen der Fristzettel bei Bilderbüchern