Anmeldung

Wer Medien aus der Bücherei entleihen möchte, muss als Benutzerin registriert werden und sollte die Benutzungs- und Gebührenordnung ausgehändigt bekommen. Erst dann können die bei Ausleihe und Rückgabe anstehenden Buchungsvorgänge ausgeführt werden.

Bei der Neuanmeldung sollte sich die Mitarbeiterin bei persönlich nicht bekannten Personen einen Personalausweis vorlegen lassen. Anmeldung und Verwaltung per- sonenbezogener Daten muss unter Beachtung der Bestimmungen zum Datenschutz erfolgen (s. Kap. 19 „Rechtsfragen in der Büchereiarbeit“).

Zunächst wird ein Leserdatensatz mit den persönlichen Daten angelegt. Die Erfassung des Geburtsdatums ist wichtig, um:

  • für die Statistik Leser bis einschließlich 12 Jahre, ab 13 Jahre, über 60 Jahre zählen zu können
  • Altersfreigaben für bestimmte Medien (z.B. DVDs) berücksichtigen zu können. Die Definition verschiedener Lesergruppen, z.B. Kindergarten, Mitarbeiter, ist notwendig, um entsprechend unterschiedliche Leihfristen und Gebühren festlegen zu können.

Mit ihrer Unterschrift erkennt die Leserin die Benutzungsordnung an und gibt gleichzeitig die Einverständniserklärung zur Datenerfassung und Speicherung von personenbezogenen Daten (s. Anh. „Einverständniserklärung zur Benutzungs- und Gebührenordnung“).

Soll die Ausleihhistorie (frühere Ausleihen der Leserin) gespeichert werden, muss ebenfalls zuvor das schriftliche Einverständnis der Leserin eingeholt werden. Anschließend wird der Benutzerausweis ausgehändigt.

Bei der Anmeldung von Minderjährigen (Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre) ist die Unterschrift einer Erziehungsberechtigten erforderlich.


Benutzerausweis

Empfehlenswert sind Benutzerausweise mit Barcode im Scheckkartenformat. Häufig finden sich auch Sponsoren wie Geldinstitute oder Firmen vor Ort, welche die Kosten für die Ausweise übernehmen und dafür deren Rückseite gestalten können.

Informationen zu Benutzerausweisen für Büchereien des Sankt Michaelsbund

Abb. 12.1 Beispiel für die Gestaltung eines Benutzerausweises
Abb. 12.2 Beispiel für einen gesponserten Ausweis