5. Physische Beschreibung eines Mediums

Die physische Beschreibung eines Mediums umfasst alle Angaben, die den Datenträger selbst beschreiben, beispielsweise Einband, Umfang und Maße. Benutzerinnen sollen erkennen, um welches Format und welche Art Medium es sich handelt und welches Gerät benötigt wird, um das Medium zu verwenden. 

5.1 Umfang

Der Umfang ist ein Kernelement. Bei Büchern erfasst man als Umfang die Anzahl der Seiten. Man nimmt dafür die Zahl, die auf der letzten paginierten, also bezifferten Seite des Buches steht. Folgen darauf nicht paginierte Seiten, werden diese ignoriert, sofern es sich nicht um einen umfangreichen Teil handelt.

Bei Büchern ohne Seitenzählung, wie es vor allem bei Bilderbüchern vorkommt, muss die Seitenzahl ermittelt werden. Die Zählung beginnt mit dem Cover als erster zu zählender Seite. Lässt sich die Seitenzahl aufgrund des Umfangs nicht einfach ermitteln, kann man auch »1 Band (nicht paginiert)« in das Feld eintragen. Seitenangaben werden stets ausgeschrieben: zum Beispiel »15 ungezählte Seiten«. Das Wort ›Seiten‹ wird nicht abgekürzt.

 

Vorlage

Erfassung

Das Buch hat 350 gezählte Seiten

350 Seiten

XX Seiten, 77 Seiten, 12 Seiten

XX, 77, 12 Seiten

Bilderbuch ohne Paginierung, nach Zählung 32 Seiten

[32] Seiten oder

32 ungezählte Seiten

 

Bei anderen Datenträgern (CDs, DVDs, Blu-Rays, CD-ROMs) wird die Anzahl der Disks eingetragen.

Das kleine »s« wird bei CDs, DVDs, Blu-Rays, CD-ROMs in der Mehrzahl mitgeführt. Bei Audio- oder Videoressourcen wird die Gesamtlaufzeit eingetragen. Abkürzungen sieht RDA nur in wenigen Fällen vor. Bei der Angabe von Abspielzeiten wird »min« für Minuten verwendet. Stundenangaben werden immer in Minuten umgerechnet. Die Gesamtlaufzeit eines Mediums wird hinter der Anzahl der Datenträger in runden Klammern angegeben und demnach wie folgt notiert: »4 CDs (333 min)«. Alle im Behältnis befindlichen Begleitmaterialien werden im Eingabefeld »Begleitmaterial« aufgeführt. 

 

Vorlage

Erfassung

Hörbuch mit 4 Audio-CDs + 333 Minuten Laufzeit + 1 Booklet

4 CDs (333 min)

Im Feld »Begleitmaterial«: 1 Booklet

1 mp3-CD, 8 Stunden

1 mp3-CD (480 min)

Lesung, Länge ca. 120 Minuten

1 CD (120 min)

Film: Ein Sack voll Murmeln

1 DVD Video (108 min)

Bei Gesellschaftsspielen werden im Feld »Umfang« alle Teile des Spiels (Spielplan, Spielsteine, Karten, Würfel, Spielanleitung usw.) mit ihrer jeweiligen Stückzahl notiert. Es wird zum Beispiel eingetragen: »1 Spiel (Spielplan, 50 Karten, 8 Spielsteine, 2 Würfel, Spielanleitung)«. Hierfür kann je nach Bibliotheksprogramm auch ein anderes Eingabefeld vorgesehen sein.  

5.2 Illustrierender Inhalt

Das Feld »Illustrierender Inhalt« ist ein Zusatzelement. Damit ist gemeint, dass in der zu beschreibenden Ressource mindestens eine Abbildung, Karte, Plan, technische Zeichnung o.ä. enthalten ist, die den primären Inhalt der Ressource begleitet und illustriert. Sollte keine genaue Angabe möglich sein, kann man einfach »zahlreiche Illustrationen« oder »überwiegend illustriert« setzen. Weiterhin kann man nähere Angaben zu deren Beschaffenheit machen, wie etwa

»überwiegend farbig«, »farbig«. Die qualifizierenden Angaben werden in runden Klammern nach der Anzahl des jeweiligen Bildtypus verzeichnet: »4 Zeichnungen (überwiegend farbig)«.

Hinweis: Kein Eintrag erfolgt in diesem Feld, wenn die Abbildungen selbst die Hauptsache sind. Bei

Bilderbüchern und Bildbänden, in denen die Illustrationen dem Text gleichgewichtig oder gar die Hauptsache sind, bleibt demnach das Eingabefeld leer. In diesem Fall gibt das Feld »Art des Inhalts« Aufschluss über die Illustrationen.

5.3 Art des Inhalts / Sprache / Bevorzugter Titel

5.3.1. Art des Inhalts

Auch die Beschaffenheit des Inhalts kann erfasst werden. Hier geht es um eine genauere Bestimmung der thematischen und inhaltlichen Aspekte und Gegenstände eines Mediums. Im entsprechenden Datenfeld sind Listen hinterlegt, aus denen man eine passende inhaltliche Bestimmung auswählen kann. Die Formbegriffe aus der Liste werden unabhängig vom vorliegenden Datenträger vergeben: »Bildband« wird also auch für eine CD-ROM mit hohem Bildanteil benutzt.

Folgende Inhalte stehen für das »Feld Art des Inhalts« zur Verfügung:

Ausstellungskatalog

Jugendsachbuch

Autobiografie

Kinderbuch

Bibliografie

Kindersachbuch

Bildband

Konferenzschrift

Bilderbuch

Monografische Reihe

Biografie

Sachbilderbuch

Comic

Schulbuch

Enzyklopädie

Software

Festschrift

Spiel

Film

Webseite

Hochschulschrift

Wörterbuch

Hörbuch

Zeitschrift

Hörspiel

Zeitung

Jugendbuch

 

 

5.3.2. Sprache

Hier ist die Sprache einzutragen, in der das vorliegende Medium artikuliert ist. Im Falle einer DVD mit mehreren Tonspuren sollten hier alle Sprachen aufgelistet werden, zwischen denen ein Nutzer im Sprachenmenü auswählen kann. Anzugeben sind auch optionale Untertitel zur Tonspur. Diese Angaben werden jedoch nur dann angegeben, wenn sie der Disk selbst oder dem Begleitmaterial entnommen werden können. Diese Angaben kommen den Bedürfnissen fremdsprachiger

Büchereinutzer entgegen und unterstützen den Fremdsprachenerwerb von Lernenden. Gleiches gilt auch für CD-ROMs mit Sprachauswahl.

In speziell dafür vorgesehenen Feldern werden darüber hinaus alle Hilfen erfasst, die spezifisch für Menschen mit einer Behinderung gedacht sind (unabhängig von Sprache). Dazu gehören Untertitel für Hörgeschädigte oder Audiodeskriptionen für Sehbehinderte.

Handelt es sich um eine zweisprachige Ausgabe, ist also ein Text sowohl im Originalwortlaut als auch im übersetzten Wortlaut abgedruckt, werden beide Sprachen angegeben.

5.3.3. Bevorzugter Titel des Werks

Der bevorzugte Titel des Werks ist ein Kernelement. Sollte der bevorzugte Titel des Werks nicht aus der Vorlage zu ermitteln sein, so ist es zulässig, ihn wegzulassen. Ist ein Werk aufgrund seiner Übersetzung unter unterschiedlichen Titeln bekannt, so wird stets der fremdsprachige Originaltitel eingetragen. Der "bevorzugte Titel des Werks" ist demnach zu unterscheiden vom "Haupttitel", den man auf der deutschen Ausgabe vorfindet und von der Titelseite abschreiben kann.

5.4 IMD-Typen

Die weitere physische Beschreibung der Medien erfolgt durch sogenannte IMD-Typen. »IMD« ist die Abkürzung für drei Elemente: Inhaltstyp, Medientyp und Datenträgertyp. Für jeden IMD-Typ gibt es normiertes Vokabular und eine Abkürzung, die in der Titelaufnahme verwendet wird. Bei Auswahl der Medienart werden die hier erläuterten Eingabefelder automatisch befüllt.

5.4.1. Inhaltstyp

Der Inhaltstyp ist ein Kernelement und gibt an, in welcher Form das Werk realisiert ist und durch welche Sinnesorgane ein Mediennutzer es wahrnimmt. Es lassen sich auch mehrere Inhaltstypen erfassen, wenn dies sachlich zutrifft.

Ressource

Inhaltstyp

§  Buch

§  Zeitung

§  Zeitschrift

Text

                §    CD-ROM / Software

Computerprogramm

                §    Musik-CD

Aufgeführte Musik

§    Hörbuch (auch Hörspiel und Feature)

Gesprochenes Wort

§             DVD §             Blu-Ray

Zweidimensionales bewegtes Bild

                §    Bilderbuch

Unbewegtes Bild

                §    Gesellschaftsspiel

Dreidimensionale Form

                §    Software (Anwendungen)

Computerprogramm

 

5.4.2. Medientyp

Der Medientyp ist ein Zusatzelement und gibt an, ob man zur Nutzung des Mediums ein bestimmtes Gerät benötigt und – falls dem so ist – welche Art von Gerät zum Anschauen oder Abspielen benötigt wird. Gedruckte Bücher sind (sieht man gegebenenfalls von Lesebrillen ab) ohne zusätzliches Gerät lesbar, daher lautet der Eintrag »ohne Hilfsmittel zu benutzen«. 

Unter Computermedien fallen Ressourcen, die den Gebrauch eines Computers, eines Laptops oder einer Spielkonsole voraussetzen (CD-ROM). 

Der Medientyp ›Audio‹ wird für alle Ressourcen auf Datenträgern verwendet, die Ton enthalten (Musik-CDs, Hörbücher) und für deren Nutzung man ein Audio-Abspielgerät benötigt (zum Beispiel CD-Player, MP3-Player, Blu-Ray Player).

Den Medientyp ›Video‹ vergibt man für alle Medien auf Datenträgern, die bewegte oder unbewegte Bilder enthalten und für ihre Nutzung auf ein Video-Abspielgerät angewiesen sind (DVD-Player).

Ressourcen

Medientypen

§    Buch §       Zeitung

Ohne Hilfsmittel zu benutzen

§

Zeitschrift

 

§

CD-ROM

Computermedium

§

§

Musik-CD Hörbücher

Audio

§

§

DVD

Blu-Ray Disk

Video

 

5.4.3. Datenträgertyp

Der Datenträgertyp ist ein Kernelement und bietet den Nutzerinnen entscheidende Hinweise zur Mediennutzung. 

Der Datenträgertyp ›Band‹ ist bei einem Buch einzutragen, meint er doch im Unterschied zum ›Blatt‹

(Landkarte), dass mehrere Blätter zu einer Einheit verbunden wurden. Der Datenträgertyp ›Audiodisk‹ umfasst sowohl Audio-CDs als auch MP3s, während der Datenträgertyp ›Computerdisk‹ eine CD-ROM und ›Videodisk‹ eine DVD meint. Bei einem Gesellschaftsspiel wäre als Datenträgertyp ›Gegenstand‹ einzutragen.  

 

Ressource

Datenträgertyp

§  Buch

§  Zeitung

§  Zeitschrift

Band

 

                 §    CD-ROM

Computerdisk

§  Musik-CD 

§  Hörbuch

Audiodisk, Audiokassette

§  DVD

§  Blu-Ray Disk

Videodisk

 

                 §    Gesellschaftsspiel

Gegenstand

 

Beispiele für häufig im Bestand vorkommende IMD-Typen und ihre Verwendung:

Ressource

Datenträgertyp

Medientyp

Inhaltstyp

Buch

Zeitung

Zeitschrift

Band

ohne Hilfsmittel zu benutzen

Text

CD-ROM

Computerdisk

Computermedium

Computerprogramm

Musik-CD

(mit Booklet)

Audiodisk,

Audiokassette

Audio

aufgeführte Musik

Hörbuch

(auch Hörspiel und Feature)

Audiodisk

Audio

gesprochenes Wort

DVD (Spielfilm)

Videodisk

Video 

Zweidimensionales bewegtes Bild

Blu-Ray Disk

Videodisk

Video

Zweidimensionales bewegtes Bild

Bilderbuch

Band

Ohne Hilfsmittel zu benutzen

unbewegtes Bild; Text

Gesellschaftsspiel

Gegenstand

Ohne Hilfsmittel zu benutzen

Dreidimensionale Form

Software (Anwendung)

Computerdisk oder Online-Ressource

Computermedium

Computerprogramm

Medienkombination

(Buch, Audio-CD, DVDRom, didaktisches

Material

Sonstige

nicht spezifiziert

nicht spezifiziert

E-Book 

Online-Ressource

Computermedien

Text

 

5.5. Format / Maße

Die Abmessung eines Datenträgers oder eines Behältnisses sind optional zu erfassen. Die Abmessungen werden auf den nächsten vollen Zentimeter aufgerundet, in Zentimetern angegeben und mit »cm« abgekürzt. Bei einem Buch misst man den Buchrücken, um die Höhe zu erfassen. Querformatige Titel machen genauere Angaben erforderlich (Höhe x Breite). 

Bei CDs, DVDs und CD-ROMs notiert man den Durchmesser der Disk, also »12 cm«. Zusätzlich zu den Maßen des Datenträgers können auch mit einem entsprechenden Verweis die Maße des Behältnisses angeführt werden. Bei Gesellschaftsspielen sind die Maße der Schachtel einzutragen (Höhe x Breite x Tiefe).

5.6. Begleitmaterial

Alle Materialien, die ein Medium ergänzen, werden als Begleitmaterial bezeichnet und im entsprechenden Eingabefeld erfasst (Booklet, Bastelbögen, Landkarten, Lösungsheft, 3D-Brille, Datenträger, Beiheft, Teile eines Gesellschaftsspiels, CD). 

5.7. Anmerkungsfeld

In dieses Feld können Zusatzinformationen eingetragen werden, die bisher in keinem anderen Eingabefeld hinterlegt sind. Insgesamt sind Anmerkungen zurückhaltend zu verwenden. Diese können frei formuliert werden. Zum Beispiel:

§  Für 2-4 Spieler ; Spieldauer: 90 min 

§  Nach dem Roman von …

§  In Anlehnung an den Film …

Wenn in der bevorzugten Informationsquelle nur der Übersetzer genannt ist, nicht aber die Originalsprache, kann hier ein Hinweis auf diese erfolgen. Zum Beispiel:

§  Aus dem Niederländischen übersetzt

Mehrere Angaben werden durch ›Spatium Semikolon Spatium‹ getrennt.

5.8. Annotation (Kurztext)

Das Zusatzelement »Kurztext« (auch »Annotation« genannt) ergänzt die Medienerfassung und informiert über Thematik und Inhalt des jeweiligen Mediums. Bei Biographien werden die Lebensdaten der biografischen Person ergänzt. 

Wichtiger Hinweis: Der hier eingetragene Text darf aus Gründen des Urheberschutzes nicht aus anderen Quellen kopiert werden. Eine deutliche Umformulierung sollte unbedingt erfolgen.